Klare Übersicht mit Figuren

Aus tiefer Liebe und Verbundenheit zur Familie passt sich das Kind "unbewusst" an die Bedürfnisse und Wünsche der Eltern an, um die Liebe, Zuwendung, Bestätigung und auch ihre innere Harmonie zu erhalten.
Diese "kindliche" Liebe und das entsprechende Verhalten dazu, wird mit ins Erwachsensein genommen und belastet unsichtbar immer wieder mit verschiedenen Auswirkungen.
Es entsteht z. B. Unzufriedenheit, Ärger, Wut, ...
Unbewusst werden z. B. unglückliche Beziehungen, berufliche Misserfolge oder gar Krankheiten angestrebt.
Diese belastenden Gefühle können sich übertragen, wenn sie nicht erkannt und aufgearbeitet werden, auf die nächste Generation.

Mit Hilfe der Figuren kann die Familienstruktur dargestellt werden und eine mögliche Verstrickung oder Identifizierung mit einem Familienmitglied erkannt werden.
So können befreiende und konstruktive Lösungen gefunden werden.

Spielerisch arbeiten mit Kindern

Für Kinder ist die Arbeit mit den Figuren eine große Erleichterung.
Es kann auf spielerische und kindgerechte Weise auf die Thematik des Konflikts oder Problems eingegangen werden, ohne dass das Kind ein "schlechtes Gewissen" bekommen muss, da es über den Weg der Figuren sich äußern kann und nicht direkt über den Vater oder die Mutter sprechen muss.
Somit entsteht für das Kind ein gutes Gefühl, der innere Druck fällt weg und ein Lösungsweg kann erarbeitet werden.

 

                                             

 

Verstehen kann man das Leben nur rückwärts;
leben muß man es aber vorwärts.

 

 Søren Kierkegaard